Die Redaktionsarbeit findet in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft statt und ist nicht in den Unterricht eingebunden. Daher ist es für die Schülerinnen und Schüler um so wichtiger, dass sie Anerkennung für ihre Arbeit erhalten.

Seit 2012 ist die SchollZ in der Kategorie "Gymnasium" und seit 2014 zusätzlich in der Kategorie "Online" beim JuniorenPressePreis des Landes Niedersachsen, der vom Verband niedersächsischer Jungredakteure verliehen wird, nominiert. Auch beim Unzensiert-Wettbewerb für niedersächsische SchülerInnenzeitungen, der erstmalig 2019 verliehen wurde, war die SchollZ erfolgreich und gehört damit zu den drei besten Schülerzeitungen des Landes Niedersachsen.