Name: Elena Eden

Geburtstag: 19. September 2000

Alter: 18

Klasse: Q2

Meine Lieblingsfächer: Deutsch, Englisch, Erdkunde und Geschichte

Mein Lieblingsort am GSG: Kunsträume

In der SchollZ-Redaktion seit: Herbst 2015

Mein Lieblingsrubrik in der SchollZ: Literatur, Unterwegs, Musik, Interviews

Ich bin Redaktionsmitglied, weil ich es liebe, Texte zu verfassen und mich mit interessanten Themen auseinander zu setzen.

Mein Lieblingsbuch: The perks of being a wallflower von Stephen Chbosky

Meine Lieblingsband: Panic! at the disco, Nirvana und BTS

Wenn ich für einen Tag Direktor/ in wäre, dann würde ich es verbieten, am Tag mehr als eine Hausaufgabe aufzugeben und den Schülern bei Arbeiten beliebig viel Zeit lassen.

Wenn mein Leben eine Torte wäre, dann sind das meine Zutaten:

1. Kreativität

2. Zielstrebigkeit

3. Freunde

4. Viel zu viel Schokolade

 

Die Welt liegt mir zu Füßen, denn ich stehe drauf. Diese Länder habe ich schon besucht.

 

 

Meine Top 3 der Länder, die ich besuchen möchte: Niederlande, Kanada, Südkorea

In 10 Jahren ... : werde ich nach meinem Bachelor und Master Studium in England bereits in einem Verlag arbeiten und währenddessen meine eigenen Bücher veröffentlichen.

In meiner Freizeit mache ich am liebsten: Lesen, Musik hören, Musik machen, Filme und Serien gucken, Schreiben und Sprachen lernen

Meine Stärken: Kreativität, Auffassungsgabe von Texten

Was kaum einer über mich weiß: Ich setzte mich gerne mit anderen Fremdsprachen auseinander und bringe diese mir bei. Ich möchte irgendwann noch viele weitere Sprachen erlernen und mehr über die Kulturen dahinter erfahren.

Das ist mir außerdem wichtig: Etwas aus mir zu machen und nichts aufzugeben, ohne es versucht zu haben. Manchmal muss man Risiken eingehen, um dort zu landen, wo man sein möchte. Abgesehen davon, halte ich viel von Freundlichkeit, Loyalität und gegenseitigem Respekt.
Ich bin überzeugt davon, dass es richtig ist, alle Menschen auf ihre ganz eignene Art und Weise glücklich sein zu lassen oder dies zu erstreben, solange sie andere oder sich selbst dabei nicht verletzen. Jeder sollte sein dürfen, wer er ist und wie er sich am besten fühlt.